Logo der Universität Wien

Termine der Fakultät für Informatik

Titel: Masterprüfung mit Defensio, Mihaylova Albena
Veranstalter: SPL 5
Ort: Besprechungsraum 4.34, Währingerstraße 29, 1090 Wien

23.06.2017, 11:00 Uhr

Universität Wien
Besprechungsraum 4.34
Währinger Straße 29
1090 Wien

Titel: „A Compliance Evaluation Framework for Business Process Modelling – case Deontic Logic “

Kurzfassung:
Der Begriff ‘Compliance’ und seine wichtige Funktion in unserer realen Finanzwelt steigert stetig seinen Wert und Unabhängigkeit. Die Verantwortung, die alle Unternehmen tragen mit dem Ziel die Bedürfnisse ihrer Kunden gemäß verschiedenen Vorschriften, Gesetzen und Pflichten zur erfüllen, ist in ihrer Compliance-Abteilung vorgeschrieben. Es gibt unterschiedliche Compliance-Ansätze und Geschäftsmodelle. Jedes Finanzinstitut hat das Ziel das beste Geschäftsmodell für seine Bedürfnisse vorzustellen, dieses zu optimieren und die Regeln des Compliance-Umfelds zu berücksichtigen.
Deontic Logic ist ein Teil der Logikwelt welcher die unterschiedlichen normativen Schlussfolgerungen, Prozesse und Ausdrücke als Erlaubnis/Genehmigung, Verpflichtung und Verbot beschrieben werden. Diese formale Logik stellt verschiedene Ziele und Normen in einer systematischen und klaren Sequenz dar, nach ihren eigenen logischen Regeln. Deontic Logic als Teil der symbolischen Logik, lässt sich mit Symbolen darstellen und ist sehr häufig in Prozessen involviert, die mit Organisationen im Bereich Finanzen, Recht oder Sicherheitssysteme verbunden sind. ‚Business Process Modelling Notation‘ ist eine Darstellung der Geschäftsprozesse in einem Geschäftsprozessmodell. Die Kombination mit Deontic Logic stellt das Deontic Business Process Modelling-Notation vor, die viele Vorteile hat wie Verringerung der Bearbeitungszeit, schnellere Entscheidungsfindung und klare Definition der Arbeitsschritte.
Die BPMN-Notation repräsentiert die Compliance-Prüfung von Geschäftsprozessen und ihr effektivster Einsatz in Design bzw. Prozessoptimierung mit allen dazugehörigen Normen und Regeln und beschreibt diese mit klarer Logik mit geringem Zeit- und Ressourcenaufwand. Dieses Modell zeigt, wie das Compliance-Prozess-Modell in unterschiedlichen Finanzinstituten in Abhängigkeit von ihren regulatorischen Vorgaben und derzeit sehr strikten und sorgfältigen Arbeitsweise optimiert werden kann.

Zurück
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0